Dillingen ist Gastgeber beim 3. Tag der Städtebauförderung

 

„Die Sanierung eines Industrieerbes kombiniert mit einer modernen Bauweise macht den Lokschuppen in Dillingen zu etwas ganz Besonderem“, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg. Die Veranstaltungshalle mit ihrem neu gestalteten Umfeld steht am Samstag, 13. Mai 2017, beim Tag der Städtebauförderung im Mittelpunkt. Das Ministerium für Inneres und Sport nutzt den bundesweiten Aktionstag, um über die Städtebauförderung allgemein zu informieren und die finanzielle Beteiligung des Saarlandes an der Stadtentwicklung hervorzuheben. Die Stadt Dillingen darf in diesem Jahr beim Tag der Städtebauförderung Gastgeber sein und hat für die Besucher ein interessantes Programm zusammengestellt. Seit 1971 ist die Städtebauförderung zentraler Bestandteil der Stadtentwicklungspolitik des Landes sowie der Städte und Gemeinden. Am 13. Mai findet zum dritten Mal der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt. In ganz Deutschland gibt es aus diesem Anlass zahlreiche Veranstaltungen. „Die Städtebauförderung leistet seit über 40 Jahren einen wesentlichen Beitrag zur gestalterischen und funktionalen Aufwertung unserer saarländischen Städte und Gemeinden. Die Initiatoren dieses Projekts, der Bund, die Länder und die kommunalen Spitzenverbände haben das Ziel, mit diesem jährlich wiederkehrenden Tag der Städtebauförderung die Bürgerbeteiligung in der Städtebauförderung und Stadtentwicklung zu stärken und den Städten und Gemeinden ein entsprechendes Forum zu bieten“, erklärt Innenminister Klaus Bouillon in seinem Grußwort für eine Broschüre über den Lokschuppen, die speziell zum Aktionstag erscheinen wird. Weiter erklärt der Minister: „Es freut mich, dass in diesem Jahr die Stadt Dillingen diese Möglichkeit nutzen möchte, um über bereits durchgeführte  Stadtentwicklungsmaßnahmen wie zum Beispiel die Instandsetzung und Modernisierung des Lokschuppens mit Umfeld zu informieren.“ Der Lokschuppen wurde um 1900 mit drei Gleisständen erbaut und 1937 auf acht Gleisstände erweitert. Er diente als Wartungs- und Reparaturwerkstatt. Mit der Sanierung des Lokschuppens, die 2004 begann und mit der Gestaltung des Umfeldes hat die Stadt Dillingen ein Gesamtensemble geschaffen, das sich als Eventzentrum und Begegnungsstätte gleichermaßen versteht. „Ein Bauvorhaben in dieser Größe ist jedoch nicht ohne finanzielle Unterstützung möglich. Hier leistet gerade die Städtebauförderung einen wesentlichen Beitrag“, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg und fügt hinzu: „Ich lade Sie herzlich ein, die historische Anlage am 13. Mai zum Tag der Städtebauförderung zu erkunden.“